Gutachten Industrie

Die Anfertigung von Gutachten erfolgt in Abstimmung mit dem Kunden gemäß den jeweils im Einzelfall maßgeblichen Fragestellungen.

Sämtliche Prüfungen vor Ort und alle Bewertungen von Messwerten und Beobachtungen werden ausschließlich vom Sachverständigen selbst durchgeführt.

Am Objekt und ggf. im Labor überprüft und bewertet werden folgende Parameter von Fußböden:

Für alle Böden:

- Ebenheit nach DIN 18202
- Ebenheit und Höhenlage nach DIN 15185
- elektrische Leitfähigkeit nach DIN 51953, DIN EN 1081, VDE 0100 und DIN EN 6130-4-1
- elektrostatische Aufladbarkeit und Gesamtleitfähigkeit nach DIN EN 61340-4-5
   (EGB-Bereiche)
- Gleitsicherheit nach DIN 51131
- Oberflächenzugfestigkeit und Haftzugfestigkeit nach DIN 1048-2, DIN EN 13892-8 und
   DIN EN 24624
- Schichtdickenbestimmung mittels Kernbohrung

 

Für Magnesiaestriche und Unterböden:

- Verarbeitungsqualität, Farbgestaltung und Oberflächenqualität
- Asbestgehalt (Magnesiaestriche)
- Bestätigungsprüfung nach DIN 18560
- Prüfung von Druck-, Biegezugfestigkeit, Oberflächenhärte
- Chemische Zusammensetzung, Mischungsverhältnis (Magnesiaestriche)
- Wassergehalt nach CM, Krafft oder gravimetrisch nach Darr

 

Für Kunstharzböden:

- Bindemittelanteil und Glührückstand
- Schichtaufbauten durch Kernbohrung
- Verarbeitungsqualität
- Eignung von Systemen für bestimmte Anforderungen
- Prüfung von Lichtbeständigkeit / Vergilbungsverhalten, Chemikalienbeständigkeit

 

Fester Bestandteil aller Gutachten sind eine fotografische Dokumentation und eine Erfassung der objektspezifischen Verhältnisse zu raumklimatischen Bedingungen und der Nutzung der Böden. Die Gesamtheit dieser Punkte, der Messergebnisse und Beobachtungen ergibt als Ganzes die notwendige Information zur Erstellung eines Gutachtens und ggf. eines Sanierungsvorschlags.